vom Wilden Zauberwald
 
Nun hatte ich Blut geleckt, und irgendwann einige Jahre später --
genauer gesagt, im Jahr 1994 -- holte ich mir meinen ersten eigenen
Schäferhund, eine Hündin, "Xilla vom Liebenauer Schloss".
Diese Hündin wurde 12,5 Jahre alt, und sie war charakterlich wie auch leistungsmäßig
eine richtig tolle Hündin. Mit ihr legte ich insgesamt
15 mal die SchH3, 14 mal die FH1 und 17 mal die FH2 ab.
Leider war uns keine überregionale Karriere beschieden,
da Xilla in jungen Jahren an schwerer Borreliose erkrankte,
eine zu damaligen Zeiten noch nicht so bekannte Krankheit,
und auch nach deren Ausheilung konnte sie nie mehr völlig beschwerdefrei arbeiten.
Als Xilla schon relativ alt war, kam ein zweiter Deutscher Schäferhund
dazu, dieses mal ein Rüde, nämlich "Thanatos von der Ah".
Auch Nossi, wie er genannt wurd, war ein absoluter Charakterhund.
Leistungsmäßig ein sehr gut veranlagter Hund,
hat aber auch er leider seine gesundheitlichen Defizite,
weshalb auch er nur eingeschränkt für höhere Aufgaben geeignet war.
weiter